Ablauf der Zertifizierung

Der LRQA-spezifische Auditansatz legt den Fokus auf unternehmens- und branchenspezifische Themen. Ziel ist die ständige Verbesserung Ihrer Abläufe sowie Fehlervermeidung.

LRQA Zertifizierungskreislauf

Schritt 1: Erstaudit Teil 1

Systemcheck und Startvoraussetzung

Ihr LRQA Auditor betrachtet den Aufbau Ihres Managementsystems, des Handbuchs, der Prozesslandschaft sowie die Abfolge und Wechselwirkung Ihrer Prozesse. 

Im Gespräch mit Ihrer Geschäftsleitung informieren wir uns über die Ausrichtung Ihres Unternehmens und entwickeln ein gründliches Verständnis hinsichtlich Stärken und Schwächen Ihrer Organisation. So identifizieren wir Verbesserungspotenziale, die Ihnen einen wirklichen Wettbewerbsvorteil bieten können. Darüber hinaus betrachten wir Ihren (vorläufigen) Management Review und Ihre internen Audits. In Verbindung mit den Unternehmenszielen berücksichtigen wir diese Informationen im nächsten Auditschritt.

Nach einem Betriebsrundgang legen wir mit Ihnen den weiteren Auditablauf fest. Sie haben die Möglichkeit, potenzielle Schwachstellen bis zum nächsten Auditschritt zu beheben.

Schritt 2: Erstaudit Teil 2

Praktische Umsetzung

Hier auditieren wir, wie Sie die Anforderungen an Ihr Managementsystem umgesetzt haben. Ab einem bestimmten Auditumfang stellen wir dazu ein Auditorenteam zusammen. Damit Sie entsprechend planen können, erfahren Sie das von uns bereits im Vorfeld. 

Zu Beginn befragen wir Ihre Geschäftsführung.  Aktuelle Fragestellungen fließen direkt in das Audit ein. Anschließend auditieren wir die Teile des Managementsystems, die Basisinformationen liefern. Die praktische Anwendung sehen wir uns vor Ort an. 

Zum Schluss überreichen wir Ihnen den umfassenden Auditbericht mit einer Zusammenfassung  für Ihr Management.  Sollten keine Abweichungen  bestehen, erhalten Sie ein international anerkanntes Zertifikat, das drei Jahre gültig ist. Falls Abweichungen  festgestellt werden, müssen diese angemessen bearbeitet werden, damit Sie im Anschluss an das Nachaudit Ihr Zertifikat erhalten. 

LRQA Tipp: Der Auditbericht enthält einen einfachen Überblick zu möglichen Stärken und Schwächen. Ihr LRQA Auditor weist Sie zudem auf Verbesserungspotenzial hin.

Schritt 3: Betreuungsaudit

Aufrechterhaltung der Zertifizierung 

Nach spätestens zwölf Monaten findet eine Auditierung von Teilbereichen Ihres Managementsystems statt. Kürzere Abstände von neun oder sechs Monaten sind möglich. Zum Schluss erhalten Sie wieder den Auditbericht mit einer Zusammenfassung für Ihr Management. 

LRQA Tipp: Die Betreuungsaudits sollen vor allem Ihrem Unternehmen dienen. Dazu stellt Ihr Auditor wichtige kritische Aspekte wie Kundenzufriedenheit oder den Einfluss Ihres Managementsystems  auf Ihre Geschäftsergebnisse in den Fokus. Ihre Ziele oder aktuelle Fragestellungen sind zentraler Gegenstand im Auditablauf.

Schritt 4: Fokusaudit

Ihre Zukunftsplanung

Im letzten Audit vor der Rezertifizierung (Fokusaudit) bündeln wir die Ergebnisse für Ihre Geschäftsleitung:  Wie hat sich Ihr Managementsystem seit der Erstauditierung entwickelt? Welche Fortschritte wurden erzielt? Wir berücksichtigen dabei die Schwerpunkte Ihrer Unternehmensstrategie. 

Die Ergebnisse zur Zukunftsplanung werden bei der Auditplanung berücksichtigt. Auf dieser Basis können Sie erfolgreich in einen neuen Zertifizierungszyklus (Rezertifizierung) über drei Jahre starten.