VDA 6.1

Was ist VDA 6.1?

Der VDA Band 6.1 ist das deutsche Regelwerk für die Automobilindustrie und richtet sich an die Zulieferer deutscher Automobilhersteller.

Der VDA Band 6.1 wurde 1996 zum Zertifizierungsstandard für Qualitätsmanagementsysteme erhoben. Zwar beruht er nicht auf der Struktur der ISO 9001, dennoch ist ein gültiges ISO 9001-Zertifikat Voraussetzung für die Zertifikatsergänzung nach VDA 6.1. Diese darf nur ausgestellt werden, wenn beim Audit unter anderem mindestens 90 Prozentpunkte erzielt wurden.

Wer kann VDA 6.1 anwenden?

Der VDA 6.1 richtet sich an Hersteller von Fahrzeugen (PKW, LKW, Busse, Motorräder), Baugruppen und Produktionsmaterialien sowie an Zulieferer der Automobilindustrie.

Ziele sind eine kontinuierliche Verbesserung bzw. Vermeidung von Fehlern und die Steigerung der Kundenzufriedenheit.

Nach einem Abkommen des VDA mit den Automobilverbänden anderer Länder wie Italien und Frankreich werden die jeweiligen nationalen Regelwerke generell gegenseitig anerkannt. Für viele deutsche Automobilhersteller und ihre Direktlieferanten genügt somit womöglich eine Zertifizierung nach VDA 6.1.

Vorteile der Zertifizierung nach VDA 6.1

  • Zugang als Lieferant in die Automobilindustrie 
  • Förderung der Fehlervermeidung 
  • gesteigerte Effizienz in der Lieferkette 
  • erhöhte Kundenzufriedenheit

Integration mit anderen Standards

Der VDA 6.1 ist als Ergänzung zum ISO 9001-Zertifikat drei Jahre gültig. International lässt sich die Zertifikatsergänzung auch mit den Standards ISO 14001 und OHSAS 18001 kombinieren.

Wie LRQA Sie unterstützen kann

LRQA bietet die Zertifzierung nach VDA 6.1 zusammen mit der ISO 9001-Zertifizierung und ggf. in Kombination mit anderen Standards an. 

Unsere LRQA PRAXISTrainings zur ISO 9001 und/oder ISO/TS 16949 helfen Ihnen, die verwandten Besonderheiten des VDA 6.1 für Ihr Managementsystem kennen zu lernen und umzusetzen.