Sportbootrichtlinie 94/25/EG

Hersteller von Sport- und Freizeitbooten müssen die Vorschriften der EU-Richtlinie 94/25/EC sowie der berichtigenden Richtlinie 2003/44/EC beim Bau ihrer Produkte erfüllen.

Hierbei geht es um Sport- und Freizeitboote mit einer Gesamtlänge zwischen 2,5 und 24 m, die in der EU auf den Markt gebracht oder dort in Betrieb genommen werden.

Konformität mit "CE"

Je nach Bootslänge und gewählter Entwurfskategorie kann ein Bootshersteller die Konformität seines Produktes mit der Richtlinie selber erklären. Das CE-Kennzeichen auf der Herstellerplakette soll dann bestätigen, dass die Produkte mit der Richtlinie konform sind. Es ist jedoch selbst kein Qualitätssiegel.

Eine zusätzliche Qualitätsaussage lässt sich bei Verwendung zusätzlicher Prüfmodule aus der Richtlinie erzielen. Diese Prüfung ist freiwillig und wird auch von einer so genannten „Benannten Stelle“ wie LRQA im gesamten Umfang angeboten.

Ein Beispiel sind Prüfkombinationen, bei denen die Prüfstelle bei der Konformitätsprüfung des individuellen Produktes bzw. der Produktion involviert ist.

LRQA Prüfzeichen

Die freiwilligen höherwertigen Prüfungen sind an der Prüfstellennummer der „Benannten Stelle“ zu erkennen. Sie befindet sich neben dem CE-Zeichen auf der Herstellerplakette.

LRQA vergibt für die höherwertigen Prüfmodule B+D, B+E, B+F, G und H zusätzlich das “Lloyd’s Register Yacht Services“ Prüfzeichen.

Ihr Ansprechpartner:

Herr Rainer van de Stolpe
Yacht Services, Small Craft Department
Lloyd's Register Quality Assurance GmbH
Am Sandtorkai 38-41
20457 Hamburg; Germany
Telefon: +49 (0)40 328107 347
Fax: +49 (0)40 328107 480
Email: yacht-services@LR.org