ISO/IEC 20000-1

Was ist ISO/IEC 20000-1?

ISO/IEC 20000-1 dient als messbarer Qualitätsstandard für das IT-Service-Management (ITSM). Der Standard spezifiziert die Prozesse und stellt die notwendigen Mindestanforderungen für Unternehmen dar, die IT-Services in definierter Qualität bereitstellen und verbessern wollen.

Viele der Schlüsselprozesse beziehen sich auf den Bereich IT. Änderungen innerhalb dieser Prozesse erfordern Anpassungen des IT-Systems, z. B. bei Hardware, Software, Kommunikation oder Support. Genau hier setzen das IT-Service-Management (ITSM) und der Einfluss des Standards ISO/IEC 20000-1 an.

Wer kann ISO/IEC 20000-1 anwenden?

Fast alle Unternehmen hängen mittlerweile von der Informationstechnologie (IT) als einer ihrer Kernprozesse ab. Deshalb ist dieser Standard von allen Unternehmen anwendbar, die ihr IT-Service-Management (ITSM) von einer unabhängigen Stelle zertifizieren lassen wollen und damit Vertrauen bei Interessenten erreichen wollen.

Vorteile der Zertifizierung nach ISO/IEC 2000-1

  • Kostensenkung – Die ISO/IEC 20000-1 ist ein Managementsystem auf Basis des Plan-Do-Check-Act-Kreislaufs, vergleichbar mit anderen Standards. So wird die Integration anderer Systeme ermöglicht, was den Doppelaufwand und die Kosten reduziert. 
  • Vertrauen der Aktionäre und Anwender – Der Standard ist an den Prozessbeschreibungen ausgerichtet, wie sie die IT Infrastructure Library (ITIL) beschreibt. Das schafft Vertrauen bei Dritten.

Integration mit anderen Standards

ISO/IEC 20000-1 lässt sich gut mit allen gängigen Management Standards integrieren, wie z.B. ISO 9001 und ISO 14001.

Wie LRQA Sie unterstützen kann

Als eine der weltweit ersten Zertifizierungsgesellschaften können wir akkreditierte Audits nach ISO/IEC 20000-1 durchführen. Nach erfolgreichem Audit erhalten Unternehmen von LRQA ein Zertifikat und dürfen ein entsprechendes Logo für ihr Firmenpapier benutzen.