Neue ISO 50001 nimmt Gestalt an - Neufassung erscheint im Herbst 2018

Der finale Entwurf der zentralen Norm für Energiemanagementsysteme ISO/FDIS 50001 wurde vom technischen Komitee ISO/TC 301 einstimmig verabschiedet. Damit ist mit einer Veröffentlichung der Norm im Herbst 2018 zu rechnen. 

Wie bereits bei der ISO 14001:2015, ISO 9001:2015 und der ISO 45001:2018 ist die neue ISO 50001:2018 ebenfalls gemäß „High Level Structure“ gegliedert, dies erleichtert den Anwendern die Integration der Energiemanagementnorm in ihr betriebliches Managementsystem. 

Erwartungsgemäß sind im aktuellen Normenentwurf Anforderungen zur Verbesserung der energetischen Leistung deutlicher als bei der bisherigen Norm. Dies beinhaltet, dass sich Anwender methodisch schlüssig mit der Erhebung und Auswertung ihrer Energiedaten beschäftigen müssen, einschließlich der Normalisierung von Energiekennzahlen (EnPI) und zur Verifizierung der Effizienzverbesserung. Dies macht den Einsatz geeigneter Methoden erforderlich, um den Einfluss wesentlicher externer Einflussgrößen auf die Energieeffizenz berücksichtigen zu können.

Bezüglich des Übergangs von der derzeitigen zur neuen ISO 50001 wird ebenfalls eine dreijährige Übergangsfrist erwartet. Nach Ablauf der Übergangsfrist verlieren die Zertifikate nach alter ISO 50001:2011 ihre Gültigkeit. 

So unterstützen wir Sie bei der Umstellung

Gerne vermitteln wir Ihnen im Rahmen unserer praxisorientierten Trainings & Seminare die neuen Anforderungen der ISO 50001. 

Ebenfalls bieten wir GAP-Analysen an. Gemeinsam mit Ihnen überprüfen wir Ihr gegenwärtiges Energiemanagementsystem und identifizieren Schwachstellen und Lücken hinsichtlich der neuen Norm. 

Sprechen Sie uns an!