IRIS rev.03 - UNIFE führt Revision des Bahnstandards ein

Nach Veröffentlichung der ISO/TS 22163:2017, der internationalen Managementsystem-Norm für die Bahnindustrie, hat die Union des Industries Ferroviaires Européennes (UNIFE) die neuste Entwicklungsstufe des Bahnstandards IRIS, IRIS rev. 03 eingeführt.

IRIS rev. 03 beinhaltet sowohl die Anforderungen der neuen Norm ISO/TS 22163:2017 als auch die IRIS Zertifizierungsvorgaben 2017. Die ISO/TS 22163:2017 basiert auf der Qualitätsmanagementnorm ISO 9001:2015 und umfasst für die Bahnindustrie relevante Anforderungen, die auf dem Feedback von Interessenvertretern sowie Entwicklungen innerhalb der Branche basieren. Die in den IRIS Zertifizierungsvorgaben 2017 hervorgehobenen Richtlinien beziehen sich auf die Bewertungsmethodik sowie den Zertifizierungsprozess.

“Die Einführung von IRIS rev.03 ist ein positiver Schritt, der entscheidende Entwicklungen innerhalb der Bahnbranche sowie aktuelle ISO-Anforderungen berücksichtigt. Unternehmen der Bahnbranche werden mit einem modernen und transparenten Qualitätsmanagementsystem ausgestattet, das auf eine kontinuierliche Verbesserung abzielt“, so Frans Dolmans, LRQA Technical Manager QMS North Europe.


Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden.

LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd´s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig.