Revision der ISO 14001: Aktuelles aus dem Technischen Komitee

Der Standard für Umweltmanagementsysteme ISO 14001 und der zugehörige Leitfaden ISO 14004 werden derzeit überarbeitet. Zuständig ist das Technische Komitee ISO/TC 207. LRQA ist durch Cornelia Fricke, Technical Manager LRQA GmbH im Technischen Komitee vertreten. Nach dem Start der Überarbeitung im Februar 2012 sowie weiteren Arbeitstreffen in 2012 und 2013 ist das Komitee im Juni 2013 erneut zusammengekommen, um am zweiten Entwurf der neuen Norm zu arbeiten. Durch die große Anzahl an Kommentaren interessierter Parteien wird der neue Entwurf vermutlich erst Ende 2013 vorliegen.

Frau Fricke ist als Ansprechpartner des europäischen Netzwerks von Umweltexperten (European Network of Environmental Professionals – ENEP) im Technischen Komitee vertreten. Des Weiteren wirkt LRQA über die unabhängige internationale Organisation für Zertifizierung (Independent International Organisation for Certification – IIOC) an der Revision mit.

Mehr als 250.000 Anwender weltweit, von kleinen und mittleren Unternehmen bis zu großen internationalen Organisationen aller Branchen, erwarten eine zukunftsweisende Überarbeitung der ISO 14001.

Befragung der Stakeholder

Anfang 2013 führte ISO eine allgemeine Online-Befragung durch, um eine bessere Einbindung der Stakeholder zu gewährleisten. Von den ungefähr 4.500 Antworten kamen mehr als die Hälfte von Anwendern der ISO 14001. Die Antworten zeigen, dass die meisten Anwender zusätzliche Richtlinien und Informationen zu den Themen wünschen, die in den Empfehlungen der Future Challenges UMS Arbeitsgruppe genannt sind.

Die Empfehlungen sind in einem Artikel des Focus+ Magazins der ISO vom April 2012 erschienen und können hier von der ISO Website heruntergeladen werden.

Übergeordnete Struktur

Die Revision basiert auf der sogenannten „übergeordneten Struktur“, veröffentlicht als Anhang SL. Die Struktur ist ein neuer internationaler koordinierter Ansatz, der für alle künftigen Überarbeitungen von Managementsystemstandards der ISO angewendet wird.

Die Überarbeitung der ISO 14001

Der Schwerpunkt der Revision liegt auf der Einbeziehung des Umweltmanagementsystems (UMS) in die Geschäftsprozesse des Unternehmens. Weitere Themen sind:

  • Integration des UMS in das strategische Management des Unternehmens 
  • Optimierung beim Erkennen und Einbeziehen der Standpunkte interessierter Parteien auf strategischer Ebene 
  • Betrachtung der Liefer- und Wertschöpfungskette in ihrer Gesamtheit, Einbeziehen des Lebenszyklus 
  • Verbesserung der Umweltbilanz durch Verwendung von Indikatoren für die Bewertung 
  • Schwerpunkt auf Konformität mit gesetzlichen und anderen Anforderungen legen 
  • Anwendbarkeit für kleine und mittlere Unternehmen 
  • Integration mit anderen Managementsystemen wie soziale Verantwortung, Nachhaltigkeit, Treibhausgase oder Energiemanagement.

Es ist geplant, die Überarbeitung innerhalb der nächsten drei Jahre abzuschließen. Daher wird die neue Version der ISO 14001 voraussichtlich 2015 veröffentlicht. Vor dem Hintergrund dieses Zeitplans war das Ziel der letzten Zusammenkunft des Technischen Komitees die Verabschiedung des zweiten Komiteeentwurfs (CD2). Dieses Ziel wurde nicht erreicht, da mehr als 230 Seiten mit etwa 1.300 Kommentare zu bearbeiten waren. Darüber hinaus erfordert die Anwendung der „übergeordneten Struktur“ weitere grundsätzliche Beratungen. Hierzu gehört hauptsächlich das Thema „Risiken und Möglichkeiten“ und wie die Bewertung der Umweltaspekte darauf anzuwenden ist.

Obwohl die Diskussion der Kernthemen noch im Gange ist, liegen bereits einige Kapitel im Entwurf vor. Diese Kapitel beinhalten die Ergebnisse aus der Befragung und aus den Kommentare zum ersten Komiteeentwurf. Über die nächsten Monate werden lokale Arbeitsgruppen weitere Textentwürfe erstellen. Eine weitere Konferenz ist für Ende 2013 geplant, bei der voraussichtlich der zweite Komiteeentwurf CD2 verabschiedet wird.

Anhang der ISO 14001 sowie ISO 14004 – Anleitung und Informationen

Eine interessante Erkenntnis aus der oben genannten Befragung war der Wunsch vieler Anwender nach mehr Information und Anleitung. Außerdem zeigte sich, dass die Anlage nicht als Nachschlagewerk genutzt wird. Nichtsdestotrotz werden die Anlage als auch die ISO 14004 – „Allgemeiner Leitfaden über Grundsätze, Systeme und Hilfsinstrumente“ überarbeitet, um so viel Unterstützung wie möglich anzubieten.

Für weitere Informationen zur Revision der ISO 14001 wenden Sie sich bitte an Frau Cornelia Fricke, Email Cornelia.Fricke@LRQA.com.