ISO/TS 16949 – neue IATF-Regeln mit erweiterten Anforderungen an Unternehmen

Die Vereinigung führender Automobilhersteller IATF (International Automotive Task Force) überarbeitet derzeit die ISO/TS 16949-Regeln für Zertifizierer. Die meisten Regeln betreffen ausschließlich Zertifizierungsunternehmen, einige Änderungen werden jedoch direkte Auswirkungen auf deren Kunden haben. Die bereits bekannten Neuerungen stellen erhöhte Anforderungen an zertifizierte Unternehmen.

Wichtige voraussichtliche Änderungen für zertifizierte Unternehmen

  • Sog. „Site Extensions“ werden voraussichtlich entfallen:
    Bisher wurden zugehörige Produktionsstätten, die als verlängerte Werkbank funktionierten, als Teil des Hauptwerks angesehen. Es wird überlegt, jede Site Extension als eigenen Standort zu betrachten, was Auswirkung auf die Auditdauer haben wird. Details sind noch nicht bekannt.

  • Bearbeitung von Abweichungen:
    Bisher hatten Unternehmen 90 Tage Zeit, im Audit festgestellte Abweichungen abzuarbeiten.
    Künftig wird verstärkt Wert darauf gelegt, dass Abweichungen sehr zeitnah und vor allem vollständig bearbeitet werden. Dazu gehören eine tiefgehende Ermittlung der Ursachen (mit geeigneten Methoden), Korrekturmaßnahmen, die auf die ermittelten Ursachen zielen und deren vollständige Umsetzung sowie die Verifizierung der Effektivität dieser umgesetzten Maßnahmen.
    Die neuen Vorgaben werden weitere Änderungen für zertifizierte Unternehmen enthalten, ihre Anzahl oder Inhalte sind jedoch noch nicht bekannt.

Zeitplan

Die 4. Ausgabe der Zertifizierungsvorgaben IATF Rules wird voraussichtlich im Oktober 2013 veröffentlicht.

Die zugelassenen Zertifizierungsunternehmen nehmen im November 2013 an einer Pflichtveranstaltung des IATF teil, auf der die Vorgaben erläutert werden und der exakte Terminplan verabschiedet wird.

Die neuen Vorgaben sind voraussichtlich ab 1. Januar 2014 von den zertifizierten Unternehmen und den Zertifizierern anzuwenden. Möglicherweise gibt es separate Übergangsregeln für einzelne geänderte Forderungen.

Alle Angaben basieren auf den zur Zeit bekannten Informationen (Stand: 15. Juli 2013).

LRQA wird Sie weiterhin zu diesem Thema auf dem Laufenden halten.

Über die ISO/TS 16949

Die Zertifizierung gemäß ISO/TS 16949 ist Voraussetzung für Unternehmen, die automobilrelevante Teile und Komponenten an die großen Automobilhersteller VW, General Motors, Chrysler, Mercedes, Ford, Renault, PSA, Fiat oder BMW liefern. LRQA ist vom IATF anerkannt, Zertifizierungen nach ISO/TS 16949 durchzuführen.

Weitere Informationen zur Norm ISO/TS 16949 auf unserer Website.