Risiken in der Lieferkette: sind Sie vorbereitet?

Im Januar 2011 kenterte der mit Säure beladene Tanker „Waldhof“ im Rhein. Hunderte Schiffe stauten sich zu beiden Seiten der Unglücksstelle, der Schiffsverkehr wurde erst vier Wochen später wieder uneingeschränkt freigegeben. Zahlreiche Unternehmen waren durch die Lieferverzögerungen von Betriebsunterbrechungen betroffen. Die wenigsten wurden von ihrer Versicherung entschädigt, da sie dieses Risiko nicht abgedeckt hatten.

Im Juli dieses Jahres wurde das Thema Risiken in der Lieferkette bei einem Presseworkshop der Zürich Versicherung in Bonn diskutiert. Dabei kamen die Teilnehmer zu dem allgemeinen Konsens, dass viele Unternehmen sich noch nicht oder nicht genügend mit Risikomanagement beschäftigt haben.

Björn Müller, Geschäftsführer der LRQA GmbH, äußerte sich hierzu auf dem Workshop: „Viele Unternehmen glauben, die Risiken ihrer Lieferketten erkannt und abgedeckt zu haben, sind aber tatsächlich längst noch nicht so weit. Die Unternehmen fordern von ihren Versicherungen in diesem Bereich innovativ zu sein, müssen jedoch auch ihren Teil dazu beitragen und ein tragfähiges Risikomanagement einrichten.“

LRQA unterstützt Unternehmen, Risiken zu erkennen und zu beherrschen. Von der Grundlage für Ihr Risikomanagement, der ISO 9001, über Sicherheit in der Lieferkette und Business Continuity, dem Management von Betriebsunterbrechungen, liefert LRQA mit ihrer risikobasierten Auditmethodik die richtigen Methoden und Werkzeuge.

LRQA ist dieses Jahr auf dem nur alle zwei Jahre stattfindenden Risikomanager-Forum FERMA (Federation of European Risk Management Associations) vertreten und moderiert dort den Workshop „Interkulturelles Risikomanagement in einer globalisierten Welt“.